Das Freudenstädter Narrenlied

Das Freudenstädter Narrenlied entstand bereits zu Vereinsgründungszeiten 1983 und blieb durch mündliche Überlieferung bestehen.

Das Lied wurde auf die Melodie von "Draußen am alten Brunnen…" geschrieben.

 

Mit den neuen Figuren wurde auch das Narrenlied erweitert und umfasst heute drei Strophen.

Wir Freudenstädter Narren,

stehen hier Hand in Hand

wollen euch etwas sagen,

Leute wir geben bekannt.

Es gibt noch viele Leute,

die können nicht versteh’n,

dass man am Fasnets-Mendig,

soll auf die Straße geh’n.

 

Ein je-der ist ein Narr,

die ganze Zeit, das ganze Jahr, wie wahr

drum singt mit uns ihr Leut´,

`s isch Fasnetszeit,

die schönste Zeit im Jahr.

 

Bergmännle ond Keaberghexa,

als Narrenhäs man hat,

zwei Traditionsfiguren,

aus uns‘rer Freudenstadt,

und schon nach ein paar Jahren,

sollten‘s noch and‘re sein

drum freut euch uns singet alle,

schunkelt und hängt euch ein.

 

Ein je-der ist ein Narr,

die ganze Zeit, das ganze Jahr, wie wahr

drum singt mit uns ihr Leut´,

`s isch Fasnetszeit,

die schönste Zeit im Jahr.

 

Einst ward ein Hund gesehen,

man dacht‘ es wär ein Bär,

den treibt der Bärenfänger,

in Ketten vor sich her.

Und aus dem tiefen Walde,

kommt ein gehörnter G’sell,

teuflisch der Beelzebube,

mit seinem Narren-G‘schell

 

Ein je-der ist ein Narr,

die ganze Zeit, das ganze Jahr, wie wahr

drum singt mit uns ihr Leut´,

`s isch Fasnetszeit,

die schönste Zeit im Jahr.

 

 

Text copyright Narrenzunft Freudenstadt e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Narrenzunft Freudenstadt e.V.